Zurück zur Übersicht
Seminar

Ethische Dimensionen im Umgang mit schwerstkranken, sterbenden und psychisch kranken Personen

Prof.in Mag.a Dr.in Monika Wogrolly-Domej


Termin:
13.04.2023
18:30 - 21:00

Inhalt

Seminarinhalt

Im Seminar behandeln wir eine Reihe von zentralen FAQs (frequently asked questions), Fragen der Bioethik, Philosophie und Anthropologie:

  • Wie kann ich als Arzt/Ärztin, Psychotherapeut*in, aber auch Angehörige mit einem Menschen konstruktiv und zielführend umgehen, der vorübergehend oder dauerhaft in seiner Autonomie stark eingeschränkt ist? Wie mit einem Menschen, der im Sterben liegt?
  • Was ist ethisch angemessen und was sollte vermieden werden?
  • Wie entwickle ich eine "professionelle Distanz"? 
  • Wie gelingt es mir dabei, die gesunde oder goldene Mitte zwischen I) einem Helfersyndrom bis zur Selbstopferung und II) einer emotionalen Verrohung bis zur Empathielosigkeit zu entwickeln?
  • Was ist "Rollenschutz" und "wo bekomme ich so etwas?"
  • Welche Erkenntnismethoden und welche Grundhaltung unterstützen mich gegenüber in der Autonomie eingeschränkten Personen?

Seminarziele

  • Erkenntnis von möglichen Schwierigkeiten und Herausforderungen im Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Menschen 
  • Gewinn an Sicherheit im Umgang mit in der Selbstbestimmung eingeschränkten, schwerstkranken und sterbenden Personen
  • Abbau von Ängsten vor eigenem Versagen und unethischem gar grenzüberschreitendem Bevormunden der Patient*innen
  • Beispiele für den Einsatz von Tools: Phänomenologische Grundhaltung, Wertschätzung und Empathie, aber auch professionelle Distanz und Rollenschutz

Zur Vortragenden Prof.in Mag.a Dr.in Monika Wogrolly

Im Zuge eines interdisziplinären Forschungsprojektes des Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung und eines Folgeprojektes im Bereich Bioethik, Medizin, Philosophie und Medizinischer Psychologie verbrachte Monika Wogrolly sieben Jahre in Form von teilnehmender Beobachtung auf diversen allgemeinmedizinischen, vor allem auch intensivmedizinischen, geriatrischen, nephrologischen, kardiologischen und psychiatrischen Stationen. Ihre Aufgabe war es, die Ärzt*innen, Pflegenden, Patient*innen und Angehörigen in ihrer Beziehung zu einander zu unterstützen und fördern. Die Forschungsergebnisse der mehrjährigen Studie schlugen sich in Publikationen in der Wiener Medizinischen Wochenschrift und Wogrollys Buch "Abbilder Gottes" nieder. Vor allem der Umgang mit in der Selbstbestimmung und Urteilsfähigkeit vorübergehend oder dauerhaft geltenden Personen lag im Fokus der Untersuchung. 

Zielgruppe

alle Interessent*innen, soziale Berufe

Termin

13.04.2023

Uhrzeit

18:30 - 21:00

Preise

Regulär: 80€
Mitgliedspreis: 65€

Veranstaltungsort

Seminarraum 1
Lange Gasse 8/1
1080 Wien

Unterrichtseinheiten

3 Einheiten

Sie haben noch Fragen?

Sie sind sich noch nicht ganz sicher, oder möchten einfach nur eine Klärung? Wir würden uns freuen, mit Ihnen zu sprechen und Ihre Fragen zu beantworten.

Rufen sie an

+43 676 455 61 90

Schreiben Sie uns

office@voeppakademie.at